Blog abonnieren
Startseite / Blog

Blog

15.02.2017

3D-Daten in map.apps 4 nutzen

Mit map.apps 4 ist es möglich, Apps zu erstellen, die auf der neuen Version 4 der Esri API for JavaScript basieren und dadurch alternativ zu einer "herkömmlichen" 2D-Karte auch eine 3D-Ansicht erlauben. So lassen sich in map.apps nun beispielsweise auch Stadtmodelle mit texturierten Gebäuden integrieren, Planungsvarianten gegenüberstellen, oder die Ausbreitung von Emissionen räumlich visualisieren. 

Als Datengrundlage für 3D-Darstellungen gibt es verschiedene Möglichkeiten:

13.02.2017

Eintauchen in eine neue Dimension

map.apps 4 – das Beste aus zwei Welten

In Kommunal-, Landes- oder Bundesverwaltungen, in Europäischen Datenportalen, aber auch in den unterschiedlichsten Branchen der Privatwirtschaft ermöglicht map.apps eine effiziente App-basierte Nutzung und Integration von Geoinformationen in öffentlichen oder unternehmensweiten Infrastrukturen.

06.02.2017

Agenda der map.apps Days 2017 jetzt online

Wir freuen uns, die Agenda der map.apps Days 2017 bekanntgeben zu können. Dank zahlreicher Praxisberichte aus den unterschiedlichsten Anwendungsbereichen und sowohl fachlichen als auch technischen Beiträgen durch Mitarbeiter der con terra konnten wir erneut ein breit gefächertes und interessantes Programm zusammenstellen.

Am zweiten Tag haben Sie in diesem Jahr durch eine Parallelisierung der verschiedenen Vorträge in "Main Track", "Extensions & More Track" und "Technical Track" eine noch bessere Möglichkeit, den Tag für sich optimal zu gestalten.

27.01.2017

Neues Release: Mehr Flexibilität mit dem service.monitor 4.2

service.monitor 4.2.0 bringt spürbare Erleichterungen in der Konfiguration der Analytics-Dashboards. Dashboards können entweder die global vordefinierten Widgets des Produktes verwenden oder auf lokal in der einzelnen App vorliegende Abfragen zeigen. Ein in Kürze hier erscheinender Artikel wird die Vorteile der neuen Konfiguration Schritt für Schritt erklären.

Auch die Heatmaps zur Darstellung der besonders intensiv betrachteten Raumausschnitte sind flexibler konfigurierbar und in weiteren Raumbezugssystemen einsetzbar.

27.01.2017

Stay in Control: Individuelle Nutzeranforderungen bedienen – vollständige Kontrolle behalten

Zugriffskontrolle ist ein wesentlicher Aspekt für jedes Sicherheitskonzept. Aber wussten Sie, dass ein solches System weit mehr leisten kann, als nur unbefugte Nutzer abzublocken?

13.01.2017

Reihe „UX für Produkte & Lösungen“ – Teil 3

Der dritte und letzte Teil dieser Reihe stellt einige Aspekte der bekannten Usability-Heuristik von Jakob Nielsen dar: "Match between system and the real world", "Consistency and standards", "Error prevention" und "Aesthetic and minimalist design".

23.12.2016

con terra wünscht frohe Festtage!

​Das Team des con terra Developer Networks sagt allen Kunden und Partnern ein herzliches Dankeschön für die gute Zusammenarbeit und das uns entgegengebrachte Vertrauen. Für die kommenden Feiertage wünschen wir Ihnen und Ihrer Familie eine schöne und friedliche Zeit sowie einen guten Start in das neue Jahr!

16.12.2016

Reihe „UX für Produkte & Lösungen“ – Teil 2

Nachdem sich der erste Teil dieser Reihe mit den vier Gestaltungsgrundlagen von Williams beschäftigt hat, stellt der zweite Teil die wichtigen Entwurfsprinzipien von Donald Norman dar: Discoverability, Feedback, Conceptual Model, Affordances, Signifiers, Mappings und Constraints.

04.11.2016

Reihe „UX für Produkte & Lösungen“ – Teil 1

Graphische Benutzerschnittstellen (GUIs) sind, wie der Name schon sagt, visuelle Kommunikationsmittel. Als solche gelten für sie dieselben Gestaltungsgrundlagen wie für analoge Printmedien, zum Beispiel Broschüren, Zeitungsartikel, Plakate oder Visitenkarten. Ganze Studiengänge befassen sich damit, wie sich hierfür ansprechende Entwürfe gestalten lassen.

11.10.2016

Apps für alle Umgebungen bauen

Multiplattform-Technologie mit map.apps für das amtliche Informationssystem zum Immobilienmarkt beim Digitalen Bodenrichtwerte Service des Landes NRW

Anfang 2016 wurde das neue BORISplus.NRW 3.0 online gestellt, initial als Web App, optimiert für den Desktop. In einem zweiten Schritt wurde das Thema „Responsive“ zur App hinzugefügt, und so die Nutzung zusätzlich für Tablets und mobile Endgeräte optimiert. Seit Ende August 2016 kann der Digitale Bodenrichtwerte BORISplus Services des Landes NRW nun auch als "echte" Apps für iOS, Android und Microsoft genutzt werden. Die BORISplus.NRW App kann direkt über die entsprechenden App-Stores bezogen werden.